"Neue Karoline" in Hamburg

Alles im grünen Bereich 


"Neue Karoline" bietet Start-ups und jungen Unternehmen zeitgemässe Büroräume mit Öko-Chic

 

19. Januar 2011 - Das Karolinenviertel ist in Hamburg eine beliebte Gegend für Trendsetter. Wer hier sein Büro oder Geschäft hat, der weiss, was übermorgen angesagt ist. Deshalb suchen besonders junge Unternehmen in dem quirligen Bezirk Räumlichkeiten, die ihren Visionen entsprechen: Ansprechendes Architekturdesign kombiniert mit „grünen“ Funktionalitäten für zukunftssicheres Arbeiten. Die „Neue Karoline“, ein Gemeinschaftsprojekt der wph Wohnbau- und Projektentwicklung Hamburg GmbH und der Otto Wulff Bauunternehmung GmbH & Co. KG, bietet diese Vorzüge.

 

Grünes Geschäftsgebäude "Neue Karoline" kombiniert  Öko-Chicness und Workstyle | Bildnachweis: wph Hamburg
Grünes Geschäftsgebäude "Neue Karoline" kombiniert Öko-Chicness und Workstyle | Bildnachweis: wph Hamburg

Wo soll der Laptop stehen?

 

Über insgesamt 1.549 Quadratmeter verfügt der sechsgeschossige Bürokomplex in der Grabenstrasse 29, aufgeteilt in Lofts zwischen 134 und 246 Quadratmeter Fläche. Unweit der Hamburger Messehallen gelegen, ist die „Neue Karoline“ hervorragend zu erreichen, ob mit dem Fahrrad, per ÖPNV oder mit dem Auto. Eine Tiefgarage bietet direkten Zugang zu den Messehallen. Um den individuellen Wünschen nachzukommen, können die neuen Mieter die Aufteilung der Räumlichkeiten mitplanen und selbst gestalten. Wer die sechste Etage anmietet, kann im Sommer miterleben, wie Ökologie und Ökonmie zusammenwachsen: Eine 58 Qudaratmeter grosse Dachterrasse wartet auf sonnenhungrige Laptop-Arbeiter - daher Standkörbe nicht vergessen! 

 

Niedrige Energiekosten durch regeneratives Energiekonzept

 

Um die Energiekosten zukünftig im grünen Bereich zu halten, hat die „Neue Karoline“ am EU-Programm „Green Building“ teilgenommen. Die in dem europäischen Programm angestrebte Steigerung der Energieeffizienz von Nichtwohngebäuden ist dringend nötig. 40 Prozent des Endenergieverbrauchs entfallen europaweit auf Gebäude. Das sind 10 Prozent mehr als der gesamte Energieverbrauch des Verkehrssektors. Die Mieter profitieren von den daraus resultierenden geringen Betriebskosten und genießen zudem einen Imagevorteil. Das EU-Programm „Green Building“ motiviert Gebäudebesitzer, in Energieeffizienz und Erneuerbare Energien zu investieren, weshalb der gesamte Primärenergiebedarf für Heizung, Strom und Warmwasser mindestens 25 Prozent unterhalb des durch die Energieeinsparverordnung (EnEV) vorgeschriebenen Wertes liegt. Die Umwelt ist also die Mitgewinnerin!

Moderne, lichtdurchflutete Räume für  Laptop-Arbeiter|Bildnachweis: wph Hamburg
Moderne, lichtdurchflutete Räume für Laptop-Arbeiter|Bildnachweis: wph Hamburg

Arbeiten in grünen Büros gehört zum Lebensstil

 

Die Kombination der „Neuen Karoline“ aus Öko-Chicness und Workstyle trifft den Nerv der Zeit. Die Nachfrage nach grünen Büros wächst, auch bei jungen Unternehmen aus Mode, Architektur, Werbung und IT. Und das nicht nur aus Kostengründen. In modernen, lichtdurchfluteten Räumen mit regenerativen Energiekonzepten zu arbeiten, gehört zunehmend zum Lebensstil einer Generation, die High Tech und Low Tech auf intelligente Art miteinander zu kombinieren weiss. Das grüne Geschäftshaus setzt für das Karo-Viertel in Hamburgs dynamischer Mitte neue kreative Maßstäbe. Natur und Technik sind eben keine Gegensätze, sondern zwei Seiten einer Medaille.

 

Wer die Annehmlichkeiten der „Neuen Karoline“ genauer kennenlernen möchte, der klickt hier auf die Webpage www.neuekaroline.de. 

 

Mit Google Maps lässt sich die Umgebung virtuell "erkunden":

greenIMMO TV

DER Web TV-Sender für Zukunfts- und Nachhaltigkeitsthemen der Immobilienwirtschaft!

Smart Home-Beratung

Jeden Donnerstag von 10 bis 20 Uhr bietet QDS in Hamburg eine kostenlose Smart Home-Erstberatung für Architekten, Projektentwickler und Bauherren. Unabhängige und herstellerübergreifende Infos über Produkte, Lösungen und Kosten.

News: UK Immobilien

Time Retail continues recruitment drive by poaching CBRE man
Matt Cassell, CBRE’s current head of shopping centre leasing, is to join Time Retail Partners, the new retail property advisory business launched earlier this month, Property Week can reveal.
>> mehr lesen

McCarthy & Stone remains tight lipped on float as it reveals leap in NAV
McCarthy & Stone, the UK’s largest retirement home developer, has revealed an 11% increase in net asset value (NAV) to £497.4m in the first half of its current financial year.
>> mehr lesen

Hammerson takes control of Martineau Galleries
Hammerson has acquired the remainder of the Martineau Galleries in Birmingham, giving it total ownership of the development opportunity.
>> mehr lesen

TH Real Estate completes first loans through new debt platform
TIAA Henderson has completed a series of loans through its newly established commercial real estate debt platform.
>> mehr lesen

Land Securities signs £1,255m credit facility
Land Securities has secured a £1,255m secured revolving credit facility with a syndicate of eight banks.
>> mehr lesen

News: DE Immobilien

Sportlicher Deal
Redevco kauft Geschäftshaus in Braunschweig mit Karstadt Sports als Mieter.
>> mehr lesen

Salat statt Sammelbeförderung
Erste Redos Einzelhandel Deutschland kauft Einkaufscenter "Bushalle" in Bonn.
>> mehr lesen

Shopping sogar in Niederbayern
Concarus erwirbt Einkaufszentrum in Kelheim.
>> mehr lesen

Gotha bleibt international
Ausländischer Investor kauft Real-Supermarkt von ausländischem Investor.
>> mehr lesen

Universal-Spezialfonds mag's breit gefächert
Fachmarktcenter in Lübeck mit Edeka und Staples als Ankermieter erworben.
>> mehr lesen

News: Nachhaltigkeit

Fracking zwischen Ländern umstritten
Vor der geplanten Kabinettsabstimmung über den Gesetzentwurf zum Fracking finden intensive Debatten statt. Bundestagsabgeordnete der Union fordern Verschärfungen. Besonders umstritten ist der Umgang mit dem sogenannten Lagerstättenwasser. Die Bundesregierung will die umstrittene Erdgasförderung mit einem Gesetz einschränken, aber auch möglich machen.
>> mehr lesen

Mammutprojekt zur Rettung der Bäume
Der Wald schwindet weltweit. Dem will die sogenannte Bonn Challenge etwas entgegensetzen: 14 Staaten nennen konkrete Aufforstungsziele. Deutschland unterstützt das größte Renaturierungsprojekt der Welt mit 90 Millionen Euro. Umweltschützer halten das Programm ohne ein Umdenken in der Holzindustrie für zu wenig, um die Wälder zu retten.
>> mehr lesen

Brandenburg ändert Nachhaltigkeitsberatung
Die Nachhaltigkeitsstrategie Brandenburgs soll künftig durch die Position eines Beauftragten umgesetzt werden. Der bisherige Nachhaltigkeitsbeirat soll nicht erneut eingesetzt werden. Die bisherigen Mitglieder kritisieren dies und sehen ihre Arbeit nicht gewürdigt. Der Beauftragte soll die Umsetzung der Nachhaltigkeitsstrategie zusammen mit einer interministeriellen Arbeitsgruppe vorantreiben.
>> mehr lesen

Bundesregierung zögert bei nachhaltiger Bildung
Die UN-Dekade Bildung für nachhaltige Entwicklung ist Ende 2014 ausgelaufen. Die Bundesregierung zögert allerdings mit der Umsetzung des Nachfolgeprogramms. Bisher seien keine Arbeitsstrukturen etabliert, kritisiert Gerhard de Haan, Vorsitzender des deutschen Nationalkomitees der UN-Dekade. Der Bundestag hat die Regierung fraktionsübergreifend zum Handeln aufgefordert.
>> mehr lesen

„Internetnutzer müssen auf ihre Ressourcen achten“ – Interview mit dem Sozialwissenschaftler Friedrich Hagedorn
Die digitale Gesellschaft hat ein „ungeheures Potenzial“ sich zu verständigen, wie die Menschen künftig leben wollen, sagt Friedrich Hagedorn, der Leiter des Referats Medienbildung im Grimme-Institut ist. Doch er warnt vor einer „informativen Reizüberflutung“ und rät, sich Regeln für die Mediennutzung zu geben.
>> mehr lesen