"Neue Karoline" in Hamburg

Alles im grünen Bereich 


"Neue Karoline" bietet Start-ups und jungen Unternehmen zeitgemässe Büroräume mit Öko-Chic

 

19. Januar 2011 - Das Karolinenviertel ist in Hamburg eine beliebte Gegend für Trendsetter. Wer hier sein Büro oder Geschäft hat, der weiss, was übermorgen angesagt ist. Deshalb suchen besonders junge Unternehmen in dem quirligen Bezirk Räumlichkeiten, die ihren Visionen entsprechen: Ansprechendes Architekturdesign kombiniert mit „grünen“ Funktionalitäten für zukunftssicheres Arbeiten. Die „Neue Karoline“, ein Gemeinschaftsprojekt der wph Wohnbau- und Projektentwicklung Hamburg GmbH und der Otto Wulff Bauunternehmung GmbH & Co. KG, bietet diese Vorzüge.

 

Grünes Geschäftsgebäude "Neue Karoline" kombiniert  Öko-Chicness und Workstyle | Bildnachweis: wph Hamburg
Grünes Geschäftsgebäude "Neue Karoline" kombiniert Öko-Chicness und Workstyle | Bildnachweis: wph Hamburg

Wo soll der Laptop stehen?

 

Über insgesamt 1.549 Quadratmeter verfügt der sechsgeschossige Bürokomplex in der Grabenstrasse 29, aufgeteilt in Lofts zwischen 134 und 246 Quadratmeter Fläche. Unweit der Hamburger Messehallen gelegen, ist die „Neue Karoline“ hervorragend zu erreichen, ob mit dem Fahrrad, per ÖPNV oder mit dem Auto. Eine Tiefgarage bietet direkten Zugang zu den Messehallen. Um den individuellen Wünschen nachzukommen, können die neuen Mieter die Aufteilung der Räumlichkeiten mitplanen und selbst gestalten. Wer die sechste Etage anmietet, kann im Sommer miterleben, wie Ökologie und Ökonmie zusammenwachsen: Eine 58 Qudaratmeter grosse Dachterrasse wartet auf sonnenhungrige Laptop-Arbeiter - daher Standkörbe nicht vergessen! 

 

Niedrige Energiekosten durch regeneratives Energiekonzept

 

Um die Energiekosten zukünftig im grünen Bereich zu halten, hat die „Neue Karoline“ am EU-Programm „Green Building“ teilgenommen. Die in dem europäischen Programm angestrebte Steigerung der Energieeffizienz von Nichtwohngebäuden ist dringend nötig. 40 Prozent des Endenergieverbrauchs entfallen europaweit auf Gebäude. Das sind 10 Prozent mehr als der gesamte Energieverbrauch des Verkehrssektors. Die Mieter profitieren von den daraus resultierenden geringen Betriebskosten und genießen zudem einen Imagevorteil. Das EU-Programm „Green Building“ motiviert Gebäudebesitzer, in Energieeffizienz und Erneuerbare Energien zu investieren, weshalb der gesamte Primärenergiebedarf für Heizung, Strom und Warmwasser mindestens 25 Prozent unterhalb des durch die Energieeinsparverordnung (EnEV) vorgeschriebenen Wertes liegt. Die Umwelt ist also die Mitgewinnerin!

Moderne, lichtdurchflutete Räume für  Laptop-Arbeiter|Bildnachweis: wph Hamburg
Moderne, lichtdurchflutete Räume für Laptop-Arbeiter|Bildnachweis: wph Hamburg

Arbeiten in grünen Büros gehört zum Lebensstil

 

Die Kombination der „Neuen Karoline“ aus Öko-Chicness und Workstyle trifft den Nerv der Zeit. Die Nachfrage nach grünen Büros wächst, auch bei jungen Unternehmen aus Mode, Architektur, Werbung und IT. Und das nicht nur aus Kostengründen. In modernen, lichtdurchfluteten Räumen mit regenerativen Energiekonzepten zu arbeiten, gehört zunehmend zum Lebensstil einer Generation, die High Tech und Low Tech auf intelligente Art miteinander zu kombinieren weiss. Das grüne Geschäftshaus setzt für das Karo-Viertel in Hamburgs dynamischer Mitte neue kreative Maßstäbe. Natur und Technik sind eben keine Gegensätze, sondern zwei Seiten einer Medaille.

 

Wer die Annehmlichkeiten der „Neuen Karoline“ genauer kennenlernen möchte, der klickt hier auf die Webpage www.neuekaroline.de. 

 

Mit Google Maps lässt sich die Umgebung virtuell "erkunden":

greenIMMO TV

DER Web TV-Sender für Zukunfts- und Nachhaltigkeitsthemen der Immobilienwirtschaft!

Smart Home-Beratung

Jeden Donnerstag von 10 bis 20 Uhr bietet QDS in Hamburg eine kostenlose Smart Home-Erstberatung für Architekten, Projektentwickler und Bauherren. Unabhängige und herstellerübergreifende Infos über Produkte, Lösungen und Kosten.

News: UK Immobilien

‘Business as usual’ as Iacobescu set to keep Canary Wharf job
The Qatar Investment Authority and Brookfield Property Partners are set to delist Songbird Estates following their successful £2.6bn bid for the majority owner of Canary Wharf.
>> mehr lesen

Tesco names 43 stores to close
Tesco has revealed the locations of the 43 stores it will close.
>> mehr lesen

Rockspring and Sterling apply for Natwest Tower demolition
The new owners of Birmingham’s NatWest Tower are pushing ahead to speculatively build a new 200,000 sq ft tower on the site, having applied for permission to demolish the existing 1970s tower block this week.
>> mehr lesen

TfL launches hunt for development partners
Transport for London has unveiled ambitious plans to become the largest developer in the capital over the next decade and create one of London’s ‘great estates’.
>> mehr lesen

Songbird shareholders accept £2.6bn bid
Songbird Estate’s major shareholders have all backed the £2.6bn bid from the Qatar Investment Authority (QIA) and Brookfield Partners, it was revealed this morning.
>> mehr lesen

News: DE Immobilien

Cordea Savills kauft zwei Objekte in Hamburg
Die Objekte VTG-Center und Glockengießerwall 22 wechseln für 100 Millionen Euro den Besitzer.
>> mehr lesen

UBS Real Estate und KGAL verkaufen Bürohaus in Chicago
Das Objekt war Teil des in Auflösung befindlichen Sondervermögens des UBS (D) 3 Sector Real...
>> mehr lesen

DFH AG verkauft Elms House an IVG Institutional Fonds
Die Immobilie stammt aus dem Portfolio der im vergangenen Jahr von DFH übernommenen ehemaligen IVG...
>> mehr lesen

Vivawest kauft Bonner Projektentwicklungen
Die zwei Neubaumaßnahmen umfassen insgesamt 129 Mietwohnungen in Bonn-Auerberg und Bonn-Endenich.
>> mehr lesen

Howoge kauft Neubauprojekt mit 172 Wohnungen
Baustart für das Projekt im Stadtteil Hohenschönhausen ist nach jetzigem Planungsstand Mai 2015,...
>> mehr lesen

News: Nachhaltigkeit

Start des Wettbewerbs zum Schutz des Bodens: „BodenWertSchätzen“
Der Rat für Nachhaltige Entwicklung ruft gemeinsam mit der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) im Internationalen Jahr des Bodens 2015 zum Wettbewerb „BodenWertSchätzen“ auf. Damit soll das Bewusstsein geschärft werden, dass Boden als Lebengrundlage ein begrenztes Gut ist.
>> mehr lesen

Gut fürs Klima: Chinas Kohleverbrauch sinkt überraschend
Noch fehlen in der Statistik die Dezemberzahlen des vergangenen Jahres, aber grundsätzlich ändern dürfte das nichts mehr: 2014 ist wahrscheinlich das erste Jahr überhaupt, in dem der Verbrauch an Kohle in China sinkt. Das widerspricht nicht nur sämtlichen Vorhersagen, sondern könnte sich auch als Segen für das Weltklima entpuppen.
>> mehr lesen

„Bioökonomie zieht in unsere Wohnzimmer ein“
Der Vorsitzende des deutschen Bioökonomierates, Joachim von Braun, sieht „ein enormes Potenzial“ dafür, dass Konsumgüter künftig auf pflanzlicher Basis hergestellt werden. Gut 60 Agrarminister bekennen sich jetzt in einer Resolution zur Umstellung der erdölbasierten Wirtschaft. Nur: Woher soll die notwendige Biomasse kommen?
>> mehr lesen

Lebensmittelhersteller setzen künftig auf Nachhaltigkeitskodex
Die Bundesvereinigung der Deutschen Ernährungsindustrie und Vertreter der Lebensmittelbranche wollen mehr Transparenz: Sie empfehlen Unternehmen, den Deutschen Nachhaltigkeitskodex zu nutzen, um ihre klassische Bilanz um relevante Angaben zu Umwelt und Soziales zu ergänzen. Ein Branchenleitfaden soll das bald noch einfacher machen.
>> mehr lesen

UN widmen 2015 dem Schutz der Böden

>> mehr lesen