"Neue Karoline" in Hamburg

Alles im grünen Bereich 


"Neue Karoline" bietet Start-ups und jungen Unternehmen zeitgemässe Büroräume mit Öko-Chic

 

19. Januar 2011 - Das Karolinenviertel ist in Hamburg eine beliebte Gegend für Trendsetter. Wer hier sein Büro oder Geschäft hat, der weiss, was übermorgen angesagt ist. Deshalb suchen besonders junge Unternehmen in dem quirligen Bezirk Räumlichkeiten, die ihren Visionen entsprechen: Ansprechendes Architekturdesign kombiniert mit „grünen“ Funktionalitäten für zukunftssicheres Arbeiten. Die „Neue Karoline“, ein Gemeinschaftsprojekt der wph Wohnbau- und Projektentwicklung Hamburg GmbH und der Otto Wulff Bauunternehmung GmbH & Co. KG, bietet diese Vorzüge.

 

Grünes Geschäftsgebäude "Neue Karoline" kombiniert  Öko-Chicness und Workstyle | Bildnachweis: wph Hamburg
Grünes Geschäftsgebäude "Neue Karoline" kombiniert Öko-Chicness und Workstyle | Bildnachweis: wph Hamburg

Wo soll der Laptop stehen?

 

Über insgesamt 1.549 Quadratmeter verfügt der sechsgeschossige Bürokomplex in der Grabenstrasse 29, aufgeteilt in Lofts zwischen 134 und 246 Quadratmeter Fläche. Unweit der Hamburger Messehallen gelegen, ist die „Neue Karoline“ hervorragend zu erreichen, ob mit dem Fahrrad, per ÖPNV oder mit dem Auto. Eine Tiefgarage bietet direkten Zugang zu den Messehallen. Um den individuellen Wünschen nachzukommen, können die neuen Mieter die Aufteilung der Räumlichkeiten mitplanen und selbst gestalten. Wer die sechste Etage anmietet, kann im Sommer miterleben, wie Ökologie und Ökonmie zusammenwachsen: Eine 58 Qudaratmeter grosse Dachterrasse wartet auf sonnenhungrige Laptop-Arbeiter - daher Standkörbe nicht vergessen! 

 

Niedrige Energiekosten durch regeneratives Energiekonzept

 

Um die Energiekosten zukünftig im grünen Bereich zu halten, hat die „Neue Karoline“ am EU-Programm „Green Building“ teilgenommen. Die in dem europäischen Programm angestrebte Steigerung der Energieeffizienz von Nichtwohngebäuden ist dringend nötig. 40 Prozent des Endenergieverbrauchs entfallen europaweit auf Gebäude. Das sind 10 Prozent mehr als der gesamte Energieverbrauch des Verkehrssektors. Die Mieter profitieren von den daraus resultierenden geringen Betriebskosten und genießen zudem einen Imagevorteil. Das EU-Programm „Green Building“ motiviert Gebäudebesitzer, in Energieeffizienz und Erneuerbare Energien zu investieren, weshalb der gesamte Primärenergiebedarf für Heizung, Strom und Warmwasser mindestens 25 Prozent unterhalb des durch die Energieeinsparverordnung (EnEV) vorgeschriebenen Wertes liegt. Die Umwelt ist also die Mitgewinnerin!

Moderne, lichtdurchflutete Räume für  Laptop-Arbeiter|Bildnachweis: wph Hamburg
Moderne, lichtdurchflutete Räume für Laptop-Arbeiter|Bildnachweis: wph Hamburg

Arbeiten in grünen Büros gehört zum Lebensstil

 

Die Kombination der „Neuen Karoline“ aus Öko-Chicness und Workstyle trifft den Nerv der Zeit. Die Nachfrage nach grünen Büros wächst, auch bei jungen Unternehmen aus Mode, Architektur, Werbung und IT. Und das nicht nur aus Kostengründen. In modernen, lichtdurchfluteten Räumen mit regenerativen Energiekonzepten zu arbeiten, gehört zunehmend zum Lebensstil einer Generation, die High Tech und Low Tech auf intelligente Art miteinander zu kombinieren weiss. Das grüne Geschäftshaus setzt für das Karo-Viertel in Hamburgs dynamischer Mitte neue kreative Maßstäbe. Natur und Technik sind eben keine Gegensätze, sondern zwei Seiten einer Medaille.

 

Wer die Annehmlichkeiten der „Neuen Karoline“ genauer kennenlernen möchte, der klickt hier auf die Webpage www.neuekaroline.de. 

 

Mit Google Maps lässt sich die Umgebung virtuell "erkunden":

Newsletter

Jedes Quartal kostenlose Neuigkeiten aus der "grünen" Immobilien- und Bauwirtschaft

Info: Der Newsletter kann jederzeit abbestellt werden.

greenIMMO TV

DER Web TV-Sender für Zukunfts- und Nachhaltigkeitsthemen der Immobilienwirtschaft!

Smart Home-Beratung

Jeden Donnerstag von 10 bis 20 Uhr bietet QDS in Hamburg eine kostenlose Smart Home-Erstberatung für Architekten, Projektentwickler und Bauherren. Unabhängige und herstellerübergreifende Infos über Produkte, Lösungen und Kosten.

News: UK Immobilien

Watches of Switzerland breaks record rent for Oxford Street
Watches of Switzerland’s record zone-A letting sees Oxford Street catching up with London’s top retail rents.
>> mehr lesen

Omni Capital backs Croydon residential scheme
Christian Candy’s specialist real estate finance firm Omni Capital has backed a new residential scheme in Croydon.
>> mehr lesen

Aberdeen makes first move after independence referendum 'No' vote
The first institutionally-owned office block to hit the Scottish market after the independence referendum is now under offer to Aberdeen Asset Management.
>> mehr lesen

TMT fave takes shine to Shard
The Office Group is under offer to take around 30,000 sq ft in the Shard, London’s tallest skyscraper.
>> mehr lesen

Jaguar motors into the Midlands with Prologis shed purchase
Automobile giant Jaguar Land Rover (JLR) has struck a deal on a linchpin logistics site in the Midlands to keep pace with its accelerating growth.
>> mehr lesen

News: DE Immobilien

Hahn Gruppe verlängert Mietverträge mit Real an fünf Standorten
SB-Warenhäuser bleiben Mieter in Hannover-Garbsen, Erftstadt, Würzburg, Witten und Jülich.
>> mehr lesen

Immer frisch auf den Tisch aus Halle
Spedition Dachser braucht mehr Platz für seine Sparte Food Logistics.
>> mehr lesen

Hauptsitz der Kranich-Tochter in Neu-Isenburg verkauft
Family Office erwirbt Hauptsitz der Lufthansa AirPlus Servicekarten GmbH.
>> mehr lesen

Privater Investor kauft größeres Objekt in Albstadt
Immobilie wird zu 75 Prozent als Bürofläche genutzt.
>> mehr lesen

Frankfurter "Winx Tower" vor Baubeginn zu 60 Prozent vermietet
Fondsgesellschaft Union Investment wird 24.000 Quadratmeter Bürofläche beziehen.
>> mehr lesen

News: Nachhaltigkeit

Ratsmitglied de Haan mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet
Das kooptierte Mitglied des Rates für Nachhaltige Entwicklung, Gerhard de Haan, ist mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet worden. Damit werden seine Verdienste in mehr als 20 Jahren der Bildungsforschung und des Engagements für Bildung für nachhaltige Entwicklung gewürdigt.
>> mehr lesen

Chemiebranche sucht nach der Nachhaltigkeitsformel
Die Industrieinitiative „Chemie³“ zeigt, wie eine Branche strategisch an der Festlegung und Umsetzung von Nachhaltigkeitszielen arbeitet. Darüber diskutierten die Teilnehmer einer gemeinsamen Veranstaltung mit dem Rat für Nachhaltige Entwicklung. Dabei wurde auch entschlosseneres Handeln für Klimaschutz und Kreislaufwirtschaft eingefordert.
>> mehr lesen

Nachhaltige Entwicklung soll Allgemeinbildung werden
Klimaschutz, Mülltrennung, soziale Gerechtigkeit – das lässt sich lernen. Kitas, Schulen und Unis sollen Wissen zu nachhaltiger Entwicklung vermitteln, fordern Bildungs- und Umweltexperten. Dazu gebe es zwar viele Projekte, aber keine strukturelle Verankerung. Nun hat die UNESO-Konferenz in Japan ein Weltaktionsprogramm für nachhaltige Bildung verabschiedet. Was ändert das?
>> mehr lesen

Bewegung in der Klimapolitik: Was die Vereinbarung zwischen China und den USA bringt
Vor Beginn der nächsten UN-Klimakonferenz am 1. Dezember in Lima gibt es hoffnungsvolle Signale. Die USA, Japan und Großbritannien machen Milliardenzusagen zum Green Climate Fund, der armen Ländern bei der Anpassung an den Klimawandel helfen soll. Zuvor einigten sich Washington und Peking auf Klimaschutzziele, was in den USA allerdings auf Widerstand stößt.
>> mehr lesen

Weltbank will nachhaltiger handeln – und erntet Kritik
Die Weltbank entwickelt neue soziale und ökologische Regeln für die Projekte, die Entwicklungsländer mit ihrer Hilfe finanzieren. Der erste Entwurf wird derzeit international diskutiert und von NGOs, Gewerkschaft und Umweltgruppen scharf kritisiert. Jetzt reisten Vertreter der Weltbank nach Deutschland und stellten sich der Diskussion.
>> mehr lesen