Scandic Hamburg EMPORIO

Welche Vorteile bietet das Hotel für Green Meetings?

 

1. Februar 2013 - Für Unternehmen, die ihre Nachhaltigkeitsstrategie konsequent auch bei Veranstaltungen, Meetings und Konferenzen umsetzen möchten, bietet das Scandic Hamburg EMPORIO alle Vorzüge eines nachhaltigen Hotels. Komfort und Service auf hohem Niveau, bei gleichzeitiger Schonung von natürlichen Ressourcen. Möglich ist dies durch ein durchdachtes Hotelkonzept, das vom Gebäude über die verwendeten Materialien in den Hotelzimmern bis zu den Speisen im Restaurant und dem Tagungsablauf auf "grün" eingestellt ist. 

 

Gerade für Immobilienunternehmen, die ihre Nachhaltigkeitsstrategie konsequent umsetzen möchten, bieten die nachhaltigen Tagungs- und Eventmöglichkeiten des Scandic optimale Bedingungen. Hier auf "grüne" bzw. zukunftsweisende Ideen zu kommen, fällt sicherlich leicht. Am besten Ausprobieren! Eine Kostprobe gibt Ihnen der Clip.        

Nachhaltigkeitsstandards in Hotelbetrieb implementieren

 

21. November 2012 - Nach der Gebäudezertifizierung ist die Implementierung von Nachhaltigkeitsstandards in den Hotelbetrieb eine der nächsten Herausforderungen für das Scandic Hotel in Hamburg. In technischer Hinsicht bedeutet dies ein umfassendes Energiemonitoring durchzuführen und ein energieeffizientes Management anzuwenden, damit das  Nachhaltigkeitskonzept sowohl ökologisch als auch ökonomisch nachvollziehbar wird. Auch für die Mitarbeiter bringen ökologische Standards einige Veränderungen im täglichen Arbeitsablauf, wie Folke Sievers, General Manager des Scandic Hamburg EMPORIO, im Video erklärt. Den Gästen  gefällt die zukunftsfähige Ausrichtung, wie er sagt.

Was macht das Hotelkonzept von Scandic einzigartig?

 

1. August 2012 - Im September 2012 eröffnet das Scandic Hotel im EMPORIO-Quartier in der Hamburger Innenstadt. Den Gästen stehen 325 Zimmer auf 7 Etagen zur Verfügung, davon sind 38 Superior und 33 barrierefreie. Das aus Skandinavien stammende Hotelkonzept zeichnet sich durch zahlreiche ökologische Qualitätskriterien und eine hohe Nutzerfreundlichkeit aus. 8 unterschiedlich große, lichtdurchflutete Tagungsräume erlauben einen atemberaubenden Blick über die Hamburger Innenstadt und ein Green Hospitality-Service ermöglicht es Business-Gästen, ihre Meetings unter Nachhaltigkeitsaspekten zu veranstalten.

 

Das Scandic Hamburg EMPORIO ist Teil des neuen EMPORIO-Quartier, zu dem das 23-geschossige Bürohochhaus und 42 Wohnungen gehören. Dr. Frank Billand, Mitglied der Geschäftsführung von Union Investment Real Estate, erläutert, wodurch das nachhaltige Hotelkonzept das Quartier insgesamt bereichert.

Scandic Hamburg EMPORIO macht Nachhaltigkeit erlebbar

 

Mit dem grünen Konzepthotel bringt der führende Hotelbetreiber Skandinaviens frischen Wind in Hamburgs Hotelmarkt

 

12. April 2011 - Hamburg ist ein Touristenmagnet. Mit einer Auslastung von 56 Prozent und mehr als 6 Millionen Übernachtungen pro Jahr steht die Hansestadt bei der Hotelauslastung noch vor München und damit an der Spitze Deutschlands. Gute Perspektiven also für Hotelbetreiber und Investoren. Doch so einfach wie es scheint, funktioniert die Hotelbranche nicht. Zu austauschbar sind mittlerweile die Angebote, die sich preislich immer weiter angleichen, sofern sie sich nicht im Luxussegment befinden. Wer Erfolg haben will, muss den Gästen etwas Besonderes bieten: Zum Beispiel ein Konzept, das den Lebensstil der Gegenwart - und Zukunft - widerspiegelt. Und dieser Lifestyle ist „grün“, umweltbewusst - kurzum cool.

Grüner Komfort ohne Kompromisse 

 

Oftmals sind Skandinavier Trendsetter, wenn es darum geht, komplizierte Prozesse auf einfache Weise zur Alltäglichkeit werden zu lassen. Dies gilt auch für umweltbewusstes Handeln im Hotelbereich. Scandic als führender Hotelbreiter in Skandinavien, setzt seit 1994 mit hoher Konsequenz auf eine ganzheitliche Umwelt- und Nachhaltigkeits-Policy in seinen 151 Hotels. Im Zuge der von der Union Investment durchgeführten Revitalisierung des EMPORIO Quartiers, mitten in der Hamburger Innenstadt zwischen Laiszhalle und Gänsemarkt, erhält die Metropole mit dem Scandic ab Herbst 2012 ein „grünes Hotel“, in dem Nachhaltigkeit erleb- und fühlbar wird.

„Das Scandic Hamburg EMPORIO eignet sich für den internationalen Business Gast sowie für Individualreisende Leisure Gäste und Familien. Auch Tagungsgäste sind herzlich willkommen“, erklärt General Manager Folke Sievers. Die Zimmer zeichnen sich durch ein nachhaltiges, umweltfreundliches, lichtes Zimmerkonzept aus. Helle, unbehandelte Hölzer, große Fenster und ein großzügiges Bad sind genauso selbstverständlich wie Flatscreens, Hosenbügler, kostenloser Internetzugang sowie Safe und Kühlschrank. Es favorisiert ein gradliniges, schlichtes, skandinavisches Design zum Wohlfühlen. Die Raumtemperatur lässt sich durch ein ausgeklügeltes Gebäudeleitsystem individuell regeln. Ebenso hat der Gast die Möglichkeit, je nach Sonnenstand, sein Zimmer durch ein Rollo auf Knopfdruck zu verschatten. Neben 325 Zimmern verfügt das Hotel über einen Konferenzbereich von 700 m², ein Restaurant einen großen Wellnessbereich mit Fitnessraum, Sauna, Ruhebereich und Umkleiden. Die Hotelgäste haben zudem die Möglichkeit per hoteleigenem Elektromobil die Stadt zu erkunden. Nachhaltigkeitskomfort auf hohem Niveau. Wie gelingt nun ein derartiges ressourcenschonendes Konzept?

 

Umweltschutzsiegel und Gebäudezertifikat sichern Qualität

 

Im Jahr 1999 wurde das erste Scandic Hotel in Oslo mit dem skandinavischen Umweltsiegel „Svanen“ ausgezeichnet. Das Umweltlabel mit dem Schwanenlogo gilt als eines der strengsten weltweit. Heute sind alle Scandic Hotels mit dem skandinavischen Umweltschutzsiegel zertifiziert. Die Maßnahmen zielen insbesondere darauf ab, den Wasser- und Energieverbrauch in den Hotels zu reduzieren und die Kohlendioxid-Emissionen zu verringern. Der Scandic Environmental Refurbishment Equipment and Construction Standard (SERECS) wird von der Union Investment beim Bau des Hotels im Quartier EMPORIO umgesetzt. Dieser schreibt die Verwendung bestimmter Materialien und deren Beschaffenheit fest, die zum Teil denen der DGNB-Kriterien entsprechen.

Ab Herbst 2012 der "grüne" Hotspot in der City von Hamburg | © greenIMMO
Ab Herbst 2012 der "grüne" Hotspot in der City von Hamburg | © greenIMMO

„Union Investment setzt bei ihren Investments stark auf Nachhaltigkeit“, sagt Andreas Löcher, Hotelexperte der Union Investment. „Die ökonomische Qualität des Hotels im EMPORIO ergibt sich aus der hohen Flächeneffizienz“, erklärt Löcher. Hinsichtlich der Kriterien „soziokulturelle und funktionale Qualität“ wurde der Neubau aufgrund des Komforts und insbesondere hinsichtlich Temperaturen, Akustik, Lichtverhältnissen sowie Bediener- und Behindertenfreundlichkeit vom DGNB gut bewertet. Im Bereich „technische Qualität“ wurde der Neubau für die gute Energiebilanz ausgezeichnet. Das Hochhaus des EMPORIO erreichte die Energiekennzahl bzw. einen Primärenergiebedarf von 158 kWh pro m2, was einem CO²-Ausstoss von 40 kg pro m2 entspricht.

 

Positiv wurde auch der vor dem Beginn der Revitalisierung ausgeschriebene städtebauliche Wettbewerb zur Arrondierung des EMPORIO und die Erstellung eines Abfallkonzepts, die Konzipierung eines betriebs- und verbrauchsrelevanten Messkonzeptes, eines Reinigungskonzeptes sowie die Fremdüberwachung der Planungs- und Bauqualitäten durch unabhängige Dritte eingeschätzt.

Das EMPORIO-Team der Union Investment: (v.l.) S. Kaschub, A. Löcher, C. Huebner und F. Sievers, General Manager Scandic Hamburg | © greenIMMO
Das EMPORIO-Team der Union Investment: (v.l.) S. Kaschub, A. Löcher, C. Huebner und F. Sievers, General Manager Scandic Hamburg | © greenIMMO

Seiner Zeit voraus sein, ist der Ansporn

 

Folke Sievers, General Manager des grünen Hotels, freut sich darauf, in den kommenden Monaten seine 86 Mitarbeiter auszusuchen: „Ich suche Leute, die für ihren Job und das Thema Nachhaltigkeit brennen. Sie müssen sich bewusst darüber sein, dass sie Vorreiter sind und unseren Gästen dies auch vorleben“. Wer das grüne Wohlfühlerlebnis im kommenden Jahr erleben will, hat dazu bereits ab 99 Euro die Gelegenheit. Auch Green Meetings sind bis zu 200 Personen möglich, die mit kulinarischen Köstlichkeiten – fair gehandelt, bevorzugt aus regionalem Anbau – bewirtet werden. Stadtshopper können sich zudem im begrünten Innenhof beim leisen Plätschern von Wasserspielen erholen. Fehlt nur noch, dass sie grüne Fashion- und Leisure-Produkte gekauft haben - dann ist der green lifestyle so gut wie perfekt.

 

Tipp: Besuchen Sie das Portal Scandic Sustainability Live Report. Hier lässt sich berechnen, wie ressourcensparend ein Aufenthalt in einem Scandic Hotel ist.

 

Mit Google Street View kann man das Bauprojekt und die Umgebung bereits virtuell "besichtigen":

Newsletter

Jedes Quartal kostenlose Neuigkeiten aus der "grünen" Immobilien- und Bauwirtschaft

Info: Der Newsletter kann jederzeit abbestellt werden.

greenIMMO TV

DER Web TV-Sender für Zukunfts- und Nachhaltigkeitsthemen der Immobilienwirtschaft!

ARTE TV

Jede Woche beschäftigt sich FUTURE MAG von ARTE TV mit Innovationen aus den Bereichen Umwelt und Technik. Eine großartige Quelle der Inspiration!  

Neues Eventformat

Der Jour Fixe für Nachhaltigkeitsthemen der Immobilienwirtschaft. Weitere Infos finden Sie hier.

Consense 2014

greenIMMO übernimmt die fachliche Partnerschaft für das neu konzipierte "Forum "Investieren". Weitere Infos finden Sie hier.

Smart Home-Beratung

Jeden Donnerstag von 10 bis 20 Uhr bietet QDS in Hamburg eine kostenlose Smart Home-Erstberatung für Architekten, Projektentwickler und Bauherren. Unabhängige und herstellerübergreifende Infos über Produkte, Lösungen und Kosten.

Energiewende-Frühstücke 2014

Schluss mit dem Wirrwarr um die Energiewende! Wie Immobilien energieautark werden durch eine dezentralen Versorgung zeigen die Energiewende-Frühstücke bei Sager & Deus.  

News: UK Immobilien

Bidder picked for huge €1.8bn Nama portfolio
A bidder has been picked to buy the €1.8bn Project Tower portfolio of loans from Ireland’s National Asset Management Agency, Property Week can reveal.
>> mehr lesen

Gherkin in receivership
Deloitte has been appointed as receivers on 30 St Mary’s Axe, better known as the Gherkin, citing the asset’s “complex, multicurrency capital structure” for recent defaults.
>> mehr lesen

City office Aldermary House under offer
Quintain has placed under offer Aldermary House in the City of London for around £40m.
>> mehr lesen

Hugo Boss creates new Bond Street flagship store
German luxury fashion retailer Hugo Boss has agreed a deal to create a new flagship store on London’s Bond Street.
>> mehr lesen

Moorfield and Accor tie up hotel deal
Accor is to change the branding of three hotels it operates that are owned by Moorfield to its MGallery Collection brand.
>> mehr lesen

News: DE Immobilien

Patrizia kauft Stuttgarter Arcotel Camino
Das 2007 errichtete 4-Sterne-Haus soll in den Bestand eines Immobilien-Spezialfonds eingebracht...
>> mehr lesen

Bouwfonds European Student Housing Fund geht auf Einkaufstour
Die Objekte in Edinburgh, Amsterdam und Dresden umfassen insgesamt 830 Wohneinheiten.
>> mehr lesen

Obi bleibt Mieter in Naumburg
Die Baumarkt-Kette ist bereits seit dem Jahr 2000 Mieter in dem Fachmarktzentrum in Sachsen-Anhalt.
>> mehr lesen

Deutsche Invest Immobilien baut Wohnungsbestand aus
Die 300 Wohnungen befinden sich in Berlin, Hamburg und Nordrhein-Westfalen.
>> mehr lesen

Bestandsmieter erweitert im Magna Park Rhein-Main
Mit den hinzugemieten Flächen kommt der Bestandsmieter nun auf 20.800 Quadratmeter Gewerbefläche.
>> mehr lesen

News: Nachhaltigkeit

„Wir werden den Nachhaltigkeits-Check für Gesetze prüfen“ - Interview mit Andreas Jung
Der Parlamentarische Beirat für nachhaltige Entwicklung ist eine Besonderheit, in anderen Ländern gibt es das Gremium nicht. In dieser Legislaturperiode will er sich vor allem bei der Reform des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) und dem transatlantischen Freihandelsabkommen (Transatlantic Trade and Investment Partnership, TTIP) einmischen. „Wir müssen einfach gut sein und Vorbild werden“, sagt der Vorsitzende des Beirats, Andreas Jung.
>> mehr lesen

Greenpeace: China könnte Klimaschutzziele einhalten
Der Smog in China lässt immer mehr Provinzen des riesigen Landes handeln. Sie wollen weniger Kohle verfeuern. Greenpeace hat die Minderungsziele nun addiert und kommt zu einem erstaunlichen Ergebnis: Zwar wird der CO2-Ausstoß des Landes weiter wachsen, der Anstieg könnte sich allerdings so abschwächen, dass das Ziel, den Klimawandel zu mindern, erreicht werden könnte. Experten halten das Szenario für möglich – sehen aber auch Hindernisse.
>> mehr lesen

Besserungen für Textilarbeiterinnen auf niedrigem Niveau
Am 24. April 2013 stürzte in Bangladesch das Rana Plaza ein, ein mehrstöckiges Gebäude mit Textilfabriken. In den Trümmern starben mindestens 1.138 Menschen, die meisten Näherinnen. Ein Jahr später haben Regierung, Gewerkschaften und Unternehmen reagiert, doch ob sich Arbeitsbedingungen und Sicherheit damit langfristig verbessern, ist unklar. Gewerkschaften fürchten, dass es außerhalb Bangladeschs mit der Ausbeutung weitergeht.
>> mehr lesen

Fracking stößt auf neue Widerstände
Eine neue Studie in den USA weist auf Gesundheitsschäden für die Bevölkerung durch Fracking hin. Ursache ist die zeitweilig stark verschmutzte Luft. Die Sorge vor Gesundheitsschäden sorgt auch die Deutschen. In Vorpommern regt sich Widerstand gegen eine Test-Ölbohrung in der Tiefe, Hessen will Erkundungen erschweren.
>> mehr lesen

Deutscher Nachhaltigkeitspreis ausgeschrieben – ausgezeichneter Tomatenfisch bald im Handel
Die Bewerbungsfrist für den Deutschen Nachhaltigkeitspreis 2014 läuft. Kommunen, Unternehmen und Forschungseinrichtungen können derzeit ihre Ideen einreichen. Einen Sonderpreis gibt es zum zweiten Mal für besonders zukunftsträchtige Bauprojekte. Unterdessen hat es ein Forschungspreisträger von 2012 in die Praxis geschafft: demnächst gibt es Tomatenfisch zu kaufen.
>> mehr lesen