RE-sponsibility - Real Estate For Our Future

Nachhaltigkeit ist machbar. Und einfacher als man denkt!

 

25. Oktober 2010 - Nachhaltigkeit, Umweltschutz, ökologisches Denken gehören zu den großen Themen, die uns alle angehen. Mehr noch: Es sind Werte - im wahrsten Sinne des Wortes. Wer kauft heute noch ein Auto ohne Katalysator? Auch die meisten Neubauten werden derzeit als Green Building errichtet. Aber 90 Prozent aller Gebäude sind älter als zehn Jahre. Und die verbrauchen oft richtig viel Energie.

 

Da nahezu jede Sanierung ressourcenschonender ist als der grünste Neubau, konzentriert sich die RE-sponsibility GmbH als Projektentwickler und Investor auf die Umwandlung von nicht-nachhaltigen Gebäuden in Green Buildings.

 

Bestandsoptimierung als Kernkompetenz

 

Bisher gibt es nur wenige Projektentwickler, die sich auf die nachhaltige Optimierung von Bestandsobjekten spezialisiert haben. Das Münchener Unternehmen bietet dazu ein integriertes Konzept, das sowohl die Durchführung als auch die Finanzierung von Bestandsoptimierungen umfasst. Die gesamte Abwicklung inklusive Ausweichflächenmanagement, Übergabe und Begleitung des Immobilienmanagements liegt in einer Hand. So spart der Immobiliennutzer oder Eigentümer nicht nur Energie, sondern auch Zeit, Geld und: Nerven.

 

Vor kurzem haben wir Michael Ullmann, den Geschäftsführer der RE-sponsibility GmbH, in München besucht. Dabei hat er uns sein Konzept "Turn Red Into Green" vorgestellt. Um praktisch und anschaulich zu verdeutlichen, welches Energieeinsparpotenzial in einer Immobilie steckt, hat er sich eine besondere Aktion einfallen lassen:   

Nachhaltigkeit braucht Projektentwicklung

 

Eine Sache fuchst den visionären Geschäftsführer ganz besonders: Seitdem Energiesparen in den Fokus gerückt ist, werden immer mehr Heizkessel, Fenstersysteme, Solarmodule oder Energieausweise angeboten. Integratives Konzepte, die alle Facetten berücksichtigen (Gebäudehülle, Haustechnik, Betrieb, Energiebezug, aber auch Nutzungsänderungen, Flächenerweiterungen oder Aufstockungen), findet man jedoch selten. Daran hat auch die Debatte, ob sich "grüne Immobilien rechnen", nichts geändert. 

 

Nachhaltigkeit klingt nach Vision, klingt nach schwierig. Für Ullmann und sein Team ist das lediglich ein Vorurteil. Denn wenn das Konzept stimmt, lässt sich die erfolgreiche Umwandlung von Red Into Green leichter realisieren als gedacht. Aus einer Hand und, ein wichtiger Punkt, immer kalkulierbar.

 

Drei Modell - ein Prinzip

 

RE-sponsibility hat drei maßgeschneiderte Einspar- und Finanzierungskonzepte entwickelt: Sale Red - Lease back Green, Contracting und Service-Development. Im ersten Fall erwirbt RE-sponsibility die Immobilie, entwickelt ein nachhaltiges Optimierungskonzept und setzt es um. Anschließend kann der Verkäufer oder ein Dritter einen Rückmietvertrag abschließen. Dessen Miethöhe richtet sich nach den Energiekosten in den optimierten Flächen - je mehr Energie gespart wird, desto höher ist der Bonus auf die Grundmiete. Beim zweiten Modell realisiert und finanziert der Projektentwickler die Umwandlung zum Green Building, die Immobilien bleibt beim Eigentümer. Beim General Contracting kann parallel eine Einspargarantie vereinbart werden; beim Einspar-Contracting erfolgt die Refinanzierung über eine Beteiligung von RE-sponsibility an den Energieeinsparungn. Beim dritten Konzept unterstützen Ullmann und sein Team den Bauherren als Dienstleister in allen Phasen von der Konzepterstellung bis zur Umsetzung.

 

Der wichtigste Gebäudesensor bleibt der Mensch

 

Bestandssanierung ist High Tech, daran lässt der Münchener Kaufmann keinen Zweifel. Der technische Fortschritt ermöglicht, dass signifikante Einsparungen schon in verhältnismässig jungen Gebäuden erreicht werden können. Doch trotzdem steht für ihn der Mensch im Mittelpunkt aller Überlegungen. Denn was nützt die nachhaltigste Immobilien, wenn sich der Bewohner darin nicht wohlfühlt. Glaubwürdigkeit spielt in diesem Zusammenhang eine grosse Rolle für Ullmann. Ein Unternehmer, der selbst nicht nachhaltig handelt und ein Unternehmen, das den Nachhaltigkeitsgedanken nicht lebt, ist für ihn nicht denkbar. Denn der wichtigste (Gebäude-)Sensor bleibt der Mensch. 

 

Einen weiteren Bericht über die wegweisenden Ideen von Michael Ullmann finden Sie bei uns unter Green Shopping.

greenIMMO TV

DER Web TV-Sender für Zukunfts- und Nachhaltigkeitsthemen der Immobilienwirtschaft!

Smart Home-Beratung

Jeden Donnerstag von 10 bis 20 Uhr bietet QDS in Hamburg eine kostenlose Smart Home-Erstberatung für Architekten, Projektentwickler und Bauherren. Unabhängige und herstellerübergreifende Infos über Produkte, Lösungen und Kosten.

News: UK Immobilien

Ritchie seals landmark debt deal and launches £650m fund
Bruce Ritchie’s Residential Land has secured one of the largest refinancing deals ever in the UK private rented sector and embarked on a fresh £650m push into prime central London.
>> mehr lesen

Colliers closes in on GM Real Estate
Colliers International is in the final stages of talks to buy City firm GM Real Estate, in a deal that would see it snap up two of property’s biggest dealmakers, Tony Gibbon and Tony McCurley.
>> mehr lesen

Blackstone lines up £260m deal for LandSecs stake in Times Square
US private equity giant Blackstone is set to seal a £260m deal to buy Land Securities Times Square office development in the City of London.
>> mehr lesen

Mall sales continue apace as £317m of assets hit market
The shopping centre investment market continued to heat up this week as for sale signs were put up over four malls.
>> mehr lesen

Revealed: Hackney's rival Bishopsgate Goodsyard plan
Hackney council’s rival commercial-led scheme on the Bishopsgate Goodsyard site in Shoreditch comprises a “tech cluster” as well as 961 homes, Property Week can reveal.
>> mehr lesen

News: DE Immobilien

Primark kommt nach Ingolstadt

>> mehr lesen

Zara mit neuem Home am Kurfürstendamm

>> mehr lesen

Internos Global Investors sichert sich "Triforum" in Köln
Park Inn Hotel ist der Ankermieter.
>> mehr lesen

Holiday Inn Hotel am Flughafen Frankfurt schon vor Baubeginn vermietet
Interstar will das "gehobene Business-Hotel" zwanzig Jahre lang betreiben.
>> mehr lesen

Ausbau eines Fliegerhorsts im Main-Kinzig-Kreis zum Logistikzentrum kommt voran
Projektentwickler Panattoni Europe Properties erwirbt großes Areal in Langendiebach.
>> mehr lesen

News: Nachhaltigkeit

Der Nachhaltige Warenkorb – jetzt auch bei Twitter und Facebook
Konsumalternativen und Tipps für alle, die nachhaltig leben möchten, gibt es jetzt auch bei Facebook und Twitter. Seit diesem Monat ist Der Nachhaltige Warenkorb in den sozialen Netzwerken aktiv.
>> mehr lesen

Mehr Anreize für Umweltmanagement
Das Umweltbundesamt spricht sich für zusätzliche Anreize für Organisationen aus, damit sie sich stärker beim betrieblichen Umweltschutz engagieren. Die Industrie begrüßt den Vorschlag. Denn vor allem für kleine und mittlere Unternehmen ist ein Umweltmanagementsystem bislang oft zu aufwändig.
>> mehr lesen

Verhandlungen zu neuen Entwicklungszielen gehen in die entscheidende Phase
Seit Juni 2014 liegen die Vorschläge zu den neuen, nachhaltigen Entwicklungszielen der UN auf dem Tisch. Doch noch stehen Entscheidungen zur Finanzierung, Implementierung und Überwachung der Ziele aus. Während der zweiten Verhandlungsrunde der 193 UN-Staaten in diesem Jahr in New York gab es Fortschritte bei der Formulierung einer gemeinsamen Vision.
>> mehr lesen

Umweltschützer uneins über Rückzug aus Geldanlagen in fossile Rohstoffe
Die Forderung des Kapitalabzugs aus fossilen Energien ist unter Umwelt- und Energie-Experten umstritten. Organisationen und Politiker, die Divestment propagieren, differenzieren bisher kaum zwischen den klimaschädlichen Energieträgern Erdöl und Kohle sowie umweltfreundlicherem Erdgas. Bei den weltweiten Aktionstagen zum Divestment zeigte sich, dass die Kampagne an Schwung gewinnt.
>> mehr lesen

„Versagen können wir uns nicht leisten“ – Interview mit Christopher Knowles, Europäische Investitionsbank
Wer eine Million Euro in Energieeffizienz investiert, sorgt für 15 Jobs, sagt Christopher Knowles, Chef der Abteilung für Klimawandel und Umwelt der Europäischen Investitionsbank. Er ist auch Kopf des Green for Growth Funds und fordert, neue Mechanismen der Finanzierung zu finden – um die nachhaltige Entwicklung voranzubringen.
>> mehr lesen