Sonderimmobilien

Sonderimmobilien – Stellschrauben für die Nachhaltigkeit finden

 

31. Oktober 2011 - Nachhaltigkeit im Bestand ist ein grundlegender Faktor für die künftige Nutzungs- und Vermarktungsfähigkeit von Gebäuden. Sonderimmobilien wie Laborgebäude, Rechenzentren, Flughäfen oder Krankenhäuser stellen dabei ganz eigene Anforderungen – bieten aber auch besondere Chancen. Das spricht für modulare Ansätze bei der Analyse, Umsetzung und Dokumentation der Potenziale. Der Wandel hin zu einer nachhaltigeren Wirtschaft mit mehr regulatorischen Anforderungen erfordert zudem, das Vertrauen der Kunden zu erhalten und auszubauen.

 

Laborgebäude: Energieeffizienz messen und verbessern

 

Laborgebäude sind besonders komplex, weil die Gebäudetechnik meist eng mit den Anlagen für die Forschung verzahnt ist. Mit der Zahl der Lüftungsanlagen oder Sicherheitsschleusen steigen auch die Ansprüche an die Belastbarkeit und Verlässlichkeit technischer und betriebswirtschaftlicher Energieanalysen. Im Auftrag eines Forschungszentrums in Sachsen haben TÜV SÜD-Experten einen Energieausweis für ein Hochfeldlabor erstellt und Empfeh-lungen für Modernisierungen gegeben. Die Klimatisierung musste insbesondere auf vergleichsweise hohe innere Wärmelasten eingestellt werden. Empfohlen wurde u. a. Wärmeenergie bei den umfangreichen raumlufttechnischen Anlagen zurück zu gewinnen, was den jährlichen Primärenergiebedarf um über 14 Prozent senkt.

 

Rechenzentren: Energieeffizienz dokumentieren

 

Trends wie das Cloud-Computing fördern den verstärkten Ausbau der Datenkapazitäten von Rechenzentren. Neben der Leistungsfähigkeit der IT rückt die Energieeffizienz in den Blick. Positiv wirkt sich aus, wenn das Gebäude die Abwärme der Server zur Bürobeheizung und für sekundäre Prozesse nutzt. Vor dem Hintergrund des internationalen Wettbewerbs ist es zudem wichtig, die erzielte Nachhaltigkeit auch nach außen zu dokumentieren. Dabei kommt unabhängigen Auszeichnungen ein besonderer Stellenwert zu. Das TÜV SÜD-Zertifikat „Energieeffizientes Unternehmen – Rechenzentrum" wurde u. a. an ein großes deutsches Rechenzentrum vergeben.

 

Flughäfen: Klimaschutzpotenziale umsetzen

 

Ab 2012 soll neben der Industrie auch der Luftverkehr in den europäischen Emissionshandel einbezogen werden. Rund fünf Prozent der Emissionen des Flugverkehrs entfallen auf den Flughafenbetrieb. Für die CO2-Bilanz werden sowohl direkte Emissionen aus flughafeneige-nen Strom- und Wärmerzeugung betrachtet als auch indirekte Emissionen aus dem Betrieb der Infrastruktur (Check-In und Boarding). Gelingt es, die Bestandsaufnahme des CO2-Inventars ins Kerngeschäft zu integrieren, lassen sich Kosten und Umweltrisiken reduzieren. Die internationalen Flughäfen in Mailand haben dies frühzeitig erkannt und ihre Emissionen klimaneutral gestellt. Das hat TÜV SÜD nach der „Airport Carbon Accreditation“ bestätigt.

 

Krankenhäuser: Immissionen managen

 

Immer mehr medizinische Versorgungszentren und der gestiegene Flächenbedarf von Kran-kenhäusern führen zu einer verstärkten Nutzung bestehender Gebäude. Röntgengeräte und nuklearmedizinische Anwendungen erfordern einen durchdachten baulichen Strahlenschutz. Im Gegensatz zu einem Neubau kann dieser nicht im Vorfeld nach dem radiologischen Nut-zungskonzept geplant werden. TÜV SÜD-Experten ermitteln die real vorhandene Abschirmwirkung der Wände und Betondecken – gerade wenn Angaben über die verwendeten Baustoffe und die Architektur fehlen. Denn in der Praxis ist die Baudokumentation älterer Objekte nicht selten unvollständig. Gegenüber Standard-Lösungen ermöglicht der Einsatz neuer Re-chenverfahren zur Konzeption eines qualitativ hochwertigen baulichen Strahlenschutzes deutliche Materialeinsparungen.

Newsletter

Jedes Quartal kostenlose Neuigkeiten aus der "grünen" Immobilien- und Bauwirtschaft

Info: Der Newsletter kann jederzeit abbestellt werden.

greenIMMO TV

DER Web TV-Sender für Zukunfts- und Nachhaltigkeitsthemen der Immobilienwirtschaft!

Neues Eventformat

Der Jour Fixe für Zukunftsthemen der Immobilienwirtschaft. Weitere Infos finden Sie hier.

Smart Home-Beratung

Jeden Donnerstag von 10 bis 20 Uhr bietet QDS in Hamburg eine kostenlose Smart Home-Erstberatung für Architekten, Projektentwickler und Bauherren. Unabhängige und herstellerübergreifende Infos über Produkte, Lösungen und Kosten.

News: UK Immobilien

High Court rules on Colliers negligence case
The High Court has issued a judgement against Colliers International over a negligent valuation of German commercial property eight years ago.
>> mehr lesen

BAM sells Glasgow's 110 Queen Street
BAM Properties has sold its 110 Queen Street office development in Glasgow to Deutsche Asset & Wealth Management for around £70m.
>> mehr lesen

West End office returns double
Total returns for offices in London’s West End have more than doubled over the last year to reach 23.3%.
>> mehr lesen

Colliers poaches LSH's head of Leeds
Colliers International has recruited industrial and logistics specialist Robert Whatmuff as director at its Leeds office.
>> mehr lesen

Manchester Council to rule on London Road fire station's future
Manchester City Council’s executive is poised to consider the council’s strategy for bringing London Road fire station back into use.
>> mehr lesen

News: DE Immobilien

Union Investment trennt sich von US-amerikanischer Logistikimmobilie
Der Erlös soll wieder auf dem Immobilienmarkt der USA investiert werden.
>> mehr lesen

250 neue Wohnungen in Berlin und Nürnberg
Project Immobilien kauft Grundstücke für einen Fonds und entwickelt darauf Wohngebäude.
>> mehr lesen

Auflösungsfonds CS Euroreal findet Käufer im Frankfurter Westend
Art Invest erwirbt Büro- und Geschäftshaus.
>> mehr lesen

Cordea Savills investiert 61 Millionen Euro in Skandinavien
Fonds erwirbt Büro- und Geschäftshaus in Kopenhagen und Shoppingcenter in Stockholm.
>> mehr lesen

UPS vergrößert sich in Krefeld
Logistiker mietet ein Drittel mehr Flächen bei Segro.
>> mehr lesen

News: Nachhaltigkeit

Staatengemeinschaft kämpft erfolgreich gegen Ozonloch
Der jüngste Bericht des Umweltprogramms der Vereinten Nationen kommt zu einem erfreulichen Ergebnis: Das Leck in der Ozonschicht, die die Erde vor den UV-Strahlen der Sonne schützt, schließt sich allmählich, die ergriffenen Maßnahmen wirken. Doch Wissenschaftler warnen, andere Stoffe könnten die Schutzschicht angreifen.
>> mehr lesen

„Klimaschutz weltweit wieder auf der Tagesordnung“
Beim Klima-Sondergipfel, zu dem der Generalsekretär der Vereinten Nationen (UN), Ban Ki-moon, diese Woche nach New York geladen hat, gab es kaum konkrete Zusagen oder Geld. Dennoch habe sich etwas verändert, meint Christoph Bals von Germanwatch. Ein neues Klimaabkommen hält er für sehr wahrscheinlich.
>> mehr lesen

Klimaschutz als Wachstumsmotor
Weltweites Wirtschaftswachstum und Klimaschutz können Hand in Hand gehen. So lautet die zentrale Botschaft des Berichts Better Growth, Better Climate, den die Globale Kommission für Wirtschaft und Klima kurz vor der Klima-Konferenz in New York präsentierte.
>> mehr lesen

Investoren tun sich noch schwer mit Nachhaltigkeit
Professionelle Anleger bekommen von Unternehmen immer noch nicht die nötigen Informationen, um die Nachhaltigkeit ihrer Geschäfte bewerten zu können. Nach einer Studie von Accenture und einer Initiative der Vereinten Nationen muss die Bilanzierung stark weiterentwickelt werden.
>> mehr lesen

Wohnungswirtschaft will Deutschen Nachhaltigkeitskodex verstärkt nutzen
Als erste Branche in Deutschland hat die Wohnungswirtschaft für ihre Mitgliedsunternehmen und Mieter den Deutschen Nachhaltigkeitskodex um branchenspezifische Kriterien für eine nachhaltige Unternehmensführung erweitert. Ab sofort können Vermieter auf einen Blick ihren Mietern darstellen, wie sie Wohnen fit für die Zukunft machen.
>> mehr lesen