Sonderimmobilien

Sonderimmobilien – Stellschrauben für die Nachhaltigkeit finden

 

31. Oktober 2011 - Nachhaltigkeit im Bestand ist ein grundlegender Faktor für die künftige Nutzungs- und Vermarktungsfähigkeit von Gebäuden. Sonderimmobilien wie Laborgebäude, Rechenzentren, Flughäfen oder Krankenhäuser stellen dabei ganz eigene Anforderungen – bieten aber auch besondere Chancen. Das spricht für modulare Ansätze bei der Analyse, Umsetzung und Dokumentation der Potenziale. Der Wandel hin zu einer nachhaltigeren Wirtschaft mit mehr regulatorischen Anforderungen erfordert zudem, das Vertrauen der Kunden zu erhalten und auszubauen.

 

Laborgebäude: Energieeffizienz messen und verbessern

 

Laborgebäude sind besonders komplex, weil die Gebäudetechnik meist eng mit den Anlagen für die Forschung verzahnt ist. Mit der Zahl der Lüftungsanlagen oder Sicherheitsschleusen steigen auch die Ansprüche an die Belastbarkeit und Verlässlichkeit technischer und betriebswirtschaftlicher Energieanalysen. Im Auftrag eines Forschungszentrums in Sachsen haben TÜV SÜD-Experten einen Energieausweis für ein Hochfeldlabor erstellt und Empfeh-lungen für Modernisierungen gegeben. Die Klimatisierung musste insbesondere auf vergleichsweise hohe innere Wärmelasten eingestellt werden. Empfohlen wurde u. a. Wärmeenergie bei den umfangreichen raumlufttechnischen Anlagen zurück zu gewinnen, was den jährlichen Primärenergiebedarf um über 14 Prozent senkt.

 

Rechenzentren: Energieeffizienz dokumentieren

 

Trends wie das Cloud-Computing fördern den verstärkten Ausbau der Datenkapazitäten von Rechenzentren. Neben der Leistungsfähigkeit der IT rückt die Energieeffizienz in den Blick. Positiv wirkt sich aus, wenn das Gebäude die Abwärme der Server zur Bürobeheizung und für sekundäre Prozesse nutzt. Vor dem Hintergrund des internationalen Wettbewerbs ist es zudem wichtig, die erzielte Nachhaltigkeit auch nach außen zu dokumentieren. Dabei kommt unabhängigen Auszeichnungen ein besonderer Stellenwert zu. Das TÜV SÜD-Zertifikat „Energieeffizientes Unternehmen – Rechenzentrum" wurde u. a. an ein großes deutsches Rechenzentrum vergeben.

 

Flughäfen: Klimaschutzpotenziale umsetzen

 

Ab 2012 soll neben der Industrie auch der Luftverkehr in den europäischen Emissionshandel einbezogen werden. Rund fünf Prozent der Emissionen des Flugverkehrs entfallen auf den Flughafenbetrieb. Für die CO2-Bilanz werden sowohl direkte Emissionen aus flughafeneige-nen Strom- und Wärmerzeugung betrachtet als auch indirekte Emissionen aus dem Betrieb der Infrastruktur (Check-In und Boarding). Gelingt es, die Bestandsaufnahme des CO2-Inventars ins Kerngeschäft zu integrieren, lassen sich Kosten und Umweltrisiken reduzieren. Die internationalen Flughäfen in Mailand haben dies frühzeitig erkannt und ihre Emissionen klimaneutral gestellt. Das hat TÜV SÜD nach der „Airport Carbon Accreditation“ bestätigt.

 

Krankenhäuser: Immissionen managen

 

Immer mehr medizinische Versorgungszentren und der gestiegene Flächenbedarf von Kran-kenhäusern führen zu einer verstärkten Nutzung bestehender Gebäude. Röntgengeräte und nuklearmedizinische Anwendungen erfordern einen durchdachten baulichen Strahlenschutz. Im Gegensatz zu einem Neubau kann dieser nicht im Vorfeld nach dem radiologischen Nut-zungskonzept geplant werden. TÜV SÜD-Experten ermitteln die real vorhandene Abschirmwirkung der Wände und Betondecken – gerade wenn Angaben über die verwendeten Baustoffe und die Architektur fehlen. Denn in der Praxis ist die Baudokumentation älterer Objekte nicht selten unvollständig. Gegenüber Standard-Lösungen ermöglicht der Einsatz neuer Re-chenverfahren zur Konzeption eines qualitativ hochwertigen baulichen Strahlenschutzes deutliche Materialeinsparungen.

Newsletter

Jedes Quartal kostenlose Neuigkeiten aus der "grünen" Immobilien- und Bauwirtschaft

Info: Der Newsletter kann jederzeit abbestellt werden.

greenIMMO TV

DER Web TV-Sender für Zukunfts- und Nachhaltigkeitsthemen der Immobilienwirtschaft!

Neues Eventformat

Der Jour Fixe für Zukunftsthemen der Immobilienwirtschaft. Weitere Infos finden Sie hier.

Smart Home-Beratung

Jeden Donnerstag von 10 bis 20 Uhr bietet QDS in Hamburg eine kostenlose Smart Home-Erstberatung für Architekten, Projektentwickler und Bauherren. Unabhängige und herstellerübergreifende Infos über Produkte, Lösungen und Kosten.

News: UK Immobilien

Lamborghini showroom to be replaced by office scheme
Plans for a 48,500 sq ft office scheme in Stockport, Greater Manchester, have been submitted to planning chiefs.
>> mehr lesen

Primary Health Properties' portfolio hits £1bn
Primary Health Properties’ portfolio is now worth more than £1bn, according to its latest results.
>> mehr lesen

Norges to launch real estate leader group
Norges Bank Investment Management, Norway’s sovereign wealth fund, will set up a leader group for real estate as it increases its spending on property assets.
>> mehr lesen

JLL appoints "veteran" to lead HSBC account
JLL’s James “Corey” Lewis has been appointed to head up the organisation’s global team for HSBC.
>> mehr lesen

Miller Group doubles operating profits
Housing developer Miller Group has doubled its operating profits since last year, according to its latest results.
>> mehr lesen

News: DE Immobilien

CA Immo erwirbt weitere Anteile am Münchener Kontorhaus
Damit erhöht der Bürimmobilienbesitzer seine Gesellschaftsanteile von 50 auf 93 Prozent.
>> mehr lesen

Kölner Büro-Landmark geht an Publity
Das Leipziger Unternehmen erwirbt den ABC-Tower im Stadtteil Porz.
>> mehr lesen

Polizeipräsidium Mittelfranken folgt auf Rentenversicherung
Mieterwechsel im Nürnberger "Sigmund-Schuckert-Haus".
>> mehr lesen

Neuer Mieter für das ehemalige "Erdmann-Haus" in Hannover
Modekette "Reserved" expandiert stark in ganz Deutschland.
>> mehr lesen

Logistikprojekt im VGP Park Hamburg findet Mieter
Ab Frühjahr 2015 wird Syncreon diesen neuen Standort für den CKD-Umschlag von Fahrzeugteilen nutzen.
>> mehr lesen

News: Nachhaltigkeit

Statistik-Bericht „Nachhaltige Entwicklung in Deutschland“ liegt vor
Das Statistische Bundesamt hat seinen fünften Bericht zur „Nachhaltigen Entwicklung in Deutschland“ vorgelegt. Er untersucht fern der Tagesaktualität die Indikatoren der Nachhaltigkeitsstrategie und ihre Entwicklung. „Heiter bis wolkig“ wertet das Bundesamt in Analogie zu einer Wetterkarte zusammenfassend die Entwicklung.
>> mehr lesen

Carl-von-Carlowitz-Vorlesung zu Welternährung und Nachhaltigkeit
Welche Ursachen haben die Welternährungsprobleme? Wie kann der Hunger überwunden und das Menschenrecht auf Nahrung umgesetzt werden - ohne Umweltbelastung? Was können der Ökolandbau und neue Agrartechnologien dazu beitragen? Diese und weitere Fragen sind Gegenstand der diesjährigen Carl-von-Carlowitz-Vorlesung mit Prof. Dr. Joachim von Braun.
>> mehr lesen

Peru: Ringen um nachhaltige Rohstoffförderung
Peru gehört zu den zwölf wichtigsten Rohstofflieferanten Deutschlands. Doch der Abbau von Gold und Industriemetallen belastet Bevölkerung und Umwelt in dem Schwellenland schwer. Die Bundesrepublik heize den Raubbau mit ihrer jüngst unterzeichneten neuen Rohstoffpartnerschaft noch an, sagen Kritiker.
>> mehr lesen

„Bionahrung wirkt wie eine zusätzliche Portion Obst am Tag“ - Interview mit dem Agrarökologen Urs Niggli
Die Debatte, ob Bioessen gesünder als konventionelle Nahrung ist, wendet sich: Eine internationale Metastudie unter Leitung der Universität Newcastle hat 343 Studien zu dem Thema ausgewertet – demnach enthält Bioobst und Biogemüse deutlich mehr gesundheitsfördernde Stoffe als die konventionellen Pendants. Mit im Team war Urs Niggli, Direktor des Forschungsinstituts für biologischen Landbau in der Schweiz. Er warnt davor, die Ergebnisse zu politisieren.
>> mehr lesen

Datenbanken erschließen nachhaltige Tourismusangebote
Nachhaltigkeitsaspekte sind für Konsumenten gerade im Reisesektor schwer zu überblicken. Inzwischen gibt es allerdings anerkannte Standards und Internetangebote, die Urlaubern die Suche nach verantwortungsvollen Angeboten erleichtern und den Reisezielen die Chance zu nachhaltiger Entwicklung eröffnen können.
>> mehr lesen